Makro-Aufnahmen

Auf die Schnelle ein paar Aufnahmen von meinem neuen Makro-Objektiv (AF-S Micro Nikkor 40mm 1:2,8G von Nikon):

Fig. 1: Landkarte - ganz nah

Fig. 2: Tastenkappe. Man kann die Struktur des Siebdruckes erkennen

Fig. 3: Papierstruktur

Fig. 4: Hefter

Fig. 5: T

Fig. 6: "Klicker-Klacker"

Fig. 7: Farbe

Fig. 8: Fernbedienung

Fig. 9: Knospe

Fig. 10: i-Punkt

Fig. 11: Mülleimer

Fig. 12: TFT-Monitor - ganz nah

Fig. 13: Prozessor

Fig. 14: Rasierer

Fig. 15: Gehäkeltes

Das neue Makro-Objektiv von Nikon kommt zu einem erstaunlich moderaten Preis; die optischen Leistungen überzeugen trotzdem. Nun gut, extreme Nahaufnahmen (wirklich: gaaanz nah!) sind etwas "hibbelich", weil der Schärfentiefenbereich dann sehr knapp ausfällt. Die Autofokus-Funktion meiner Kamera (D300) hat dann schon zu kämpfen... Notfalls wird manuell nachgeholfen. Oder man sorgt für viel Licht und schraubt die Blende rauf.
Ein Bildstabilisator wäre trotz der geringen Brennweite von Vorteil; der passte aber wohl nicht ins Budget. Kritische Motive ins rechte Licht zu rücken fällt nicht ganz leicht; versuchen Sie mal einer Fliege bis auf 3,5cm auf den Chitinpanzer zu rücken...
Apropo Lichtstärke: der angegebene Blendenwert von 2,8 gilt bei ∞. Bei kleinster einstellbarer Entfernung (16,3cm ab Sensorebene = 3,5cm vor der Linse) relativiert sich das auf 4,2! Wenn man mit den Kompromissen leben kann, lässt sich so Einiges entdecken, was dem bloßen Auge entgeht. Alles in Allem ein guter Kauf!

nach ganz oben

     Hier Kommentare dazu anschauen bzw. selbst kommentieren!