T-Mobile - erleben, was verbindet...

...oder: meine Erfahrungen mit T-Mobile

Ich nutze neben meinem Haupt-Handy (mit Vertrag bei T-Mobile) noch ein 2. Handy mit Prepaid-Tarif (auch T-Mobile). Beide Handys werden regelmäßig benutzt, das Prepaid-Handy allerdings hauptsächlich als mTAN-"Generator" für's Internetbanking. Und das schon jahrelang.

Kürzlich bekam ich ein Schreiben von der Telekom Deutschland GmbH mit dem Betreff "Abschaltung Ihres Xtra Anschlusses". Nanu? Ich war mir keiner Schuld bewusst. Inhalt des Schreibens: Ich habe mein Handy schon längere Zeit nicht mehr aufgeladen und man gehe daher davon aus, dass ich es nicht mehr nutzen möchte. Man habe daher vorsorglich meinen Xtra-Vertrag vor einigen Tagen durch Zusendung einer SMS gekündigt. Ich könne den Vertrag aber wiederaufleben lassen durch Aufladung der Prepaid-Karte innerhalb von 2 Wochen. Nett bei diesem Anschreiben war lediglich das Angebot, den Vertrag umzustellen auf den aktuellen (und günstigeren) Xtra Card Tarif.

Diese Kündigungs-SMS habe ich nie bekommen! Ich stellte mir die Frage, seit wann die Telekom dieselben fragwürdigen Methoden wie Ihre Mitbewerber anwendet, eine Zwangsaufladung - trotz Guthaben - zu erzwingen. Die jahrelange Praxis sah das nicht vor! Der Mindestbetrag zum Aufladen ist 15€. Damit komme ich jahrelang aus und mit dem neuen günstigeren Tarif würden meine Kartenguthaben jährlich steigen, da ich sie kaum abtelefonieren werde.

Also habe ich T-Mobile angemailt:

Sehr geehrte Damen und Herren, wie kommen Sie auf die Idee, dass ich meine Xtra Card nicht mehr nutzen möchte? Tatsächlich nutze ich sie regelmäßig! Auch ist ausreichend Kartenguthaben vorhanden. Ihre Kündigungs-SMS hat mich nie erreicht - wäre mir ja aufgefallen, da das Handy regelmäßig eingeschaltet wird... Seit wann haben Sie Ihre Praxis geändert, dass Verträge automatisch gekündigt werden, wenn die Karte (trotz Guthaben !!) nicht regelmäßig aufgeladen wird? Das war in der Vergangenheit anders! Das ist eine erhebliche Service-Verschlechterung bei T-Mobile. Ich möchte Sie bitten, zukünftig meinen Namen korrekt zu schreiben: Liebl, nicht Liesl. Ich habe die Karte aufgeladen und wünsche, dass der Vertrag weiterläuft! Weiterhin möchte ich auf den neuen, aktuellen Xtra-Tarif umstellen - bitte senden Sie dazu eine Bestätigung. Vielen Dank! Gruß Dieter Liebl


Prompt kam die Antwort-Mail (zusammengeklickte Textbausteine). Man verwies auf die (ich behaupte: neuen) Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter dem Punkt Vertragslaufzeit. Aussage: "Wenn eine Xtra Card länger nicht genutzt wurde, behalten wir uns vor diese Xtra Verträge zu kündigen". Nun ja. Ich habe sie aber genutzt! Weiter sei es ihnen wichtig, dass ihre vertraglichen Konditionen transparent seien...

Kundenfreundliches Verhalten sieht anders aus. Ich werde jetzt zunehmend mit dem Prepaid-Handy telefonieren (müssen). Und mir überlegen, ob mein nächstes Smartphone nicht bei der Konkurrenz angemeldet wird...

PS: das stand kürzlich bei heise.de: Psychoterror bei T-Mobile USA

[Update:]
Exakt zwei Jahre später: plötzlich ist meine Handy-Nummer unbekannt! Ein Anruf beim T-Mobile-Kundencenter ergibt, dass die Rufnummer gesperrt wurde - wegen zu geringem Umsatz. Ich müsse mindestens alle 2 Jahre die Karte aufladen. Eine angeblich dazu versendete Warn-SMS hat mich nie erreicht und schriftlich bin ich auch nicht informiert worden. Erfreulicherweise lässt sich alles telefonisch klären und das Konto ist 5 Minuten später reaktiviert. Nun gut; ich habe in meinem Terminkalender eine neue Terminreihe für alle 2 Jahre eingerichtet als Erinnerung für die Zwangsaufladung.

     Hier Kommentare dazu anschauen bzw. selbst kommentieren!