Schufa - die schaffen Vertrauen...

...oder: meine Erfahrungen mit der Schufa

Haben Sie schon einmal die Selbstauskunft der Schufa (Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz) beauftragt? Die steht Ihnen 1x jährlich kostenlos zu!

Auf der Website der Schufa muss man schon sehr genau hinschauen, um überhaupt diese kostenlose Auskunft zu finden - sie ist ziemlich versteckt über diverse Zwischenlinks. Ganz klein ist der Link zum Download der entsprechenden (Papier-) Formulare - online geht nichts! Die kostenpflichtigen Premium-Auskünfte dagegen sind nicht zu übersehen. Dort geht auch das Bestellen online!!

Vertrauen schafft das nicht.

Nun gut. Meine Frau und ich haben diese Formulare ausgefüllt und in einem Umschlag gemeinsam an die Schufa verschickt. Achtung, bitte ankreuzen: "Bestellung Datenübersicht § 34 BDSG" und "Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte" (nur die sind eigentlich wichtig; es sieht aber so aus, als gehörten die nicht zur kostenlosen Übersicht - tun sie aber!). Irgendwann kamen dann die Auskünfte - in zwei getrennten Umschlägen. Nun gut.

Erwartet hatten wir identische Bewertungen, aber weit gefehlt. Mein Scoring (als Ehemann) ist bedeutend besser als das meiner Frau. Nach telefonischer Beschwerde meiner Frau bei einer Callcenter-Kraft der Schufa ("wenn wir Sie nicht kennen, können wir Ihnen doch keine gute Bewertung geben...") verfasste meine Frau folgenden Brief:

Datenübersicht Ihre Referenz: xxxxxxxxxx Sehr geehrte Damen und Herren, am xx.xx.2012 übersandten Sie mir meine Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz. Nach Rücksprache mit Ihrer Frau yyyyyyy (Hotline) erfuhr ich, dass Sie, wenn Sie keine anderen Informationen haben, eintragen "deutlich erhöhtes bis hohes Risiko". Bis zum xx.xx.2012 war ich Ihnen unbekannt (Abfrage Volksbank). Sie scheinen nach dem Motto "besser eine falsche als gar keine Auskunft" zu handeln. Mein Mann (Dieter Liebl, wohnhaft s.o., Referenz zzzzzzzzzz) und ich bilden eine wirtschaftliche Einheit: wir haben Gemeinschaftskonten bzw. sind gegenseitig verfügungsberechtigt. Von daher ist meine abweichende Bewertung widersinnig. Ich fordere Sie hiermit auf, Ihre Bewertung umgehend zu korrigieren. Ich erwarte eine zeitnahe Antwort von Ihnen. Mit freundlichem Gruß


Eine schriftliche Antwort bekam sie nicht, aber einen Anruf der Schufa. Darin wurde meiner Frau bestätigt, dass das Scoring von Frauen grundsätzlich schlechter sei als das der Männer! Und wer keine eigenen Konten führe (tut sie aber), habe keine gute Bewertung verdient!

     Hier Kommentare dazu anschauen bzw. selbst kommentieren!